Über uns

Über uns
12. Februar 2016 admin

Über uns

Viele Leute wissen nicht, dass auf Mallorca überhaupt Wein angebaut wird, und noch heute verlangen die Weine viel Erklärung. Wer hat vorher schon je von den Rebsorten Premsal Blanc, Giro Blanc, Manto Negro, Callet oder Fogoneu gehört? All diese und viele mehr wachsen nur auf der Sonneninsel Mallorca.

Mallorcaweine.ch wurde 2014 von Christian Nussbaumer und seinem Sohn Luca Nussbaumer ins Leben gerufen.

Geschichte

Schon seit vielen Jahren reist die Familie Nussbaumer nach Mallorca. Dies liegt wohl daran, dass die Mentalität, die Lebensfreude und die kulinarischen Köstlichkeiten der Sonneninsel immer wieder aufs neue beeindrucken. Die Eltern von Christian sind schon vor einiger Zeit nach Mallorca ausgewandert und leben dort auf dem Lande auf einer Finca. Durch Bekanntschaften ist Christian zuerst auf die vielfältige und würzige Küche Mallorca’s aufmerksam geworden und schliesslich auf die köstlichen Weine der Insel. Bis zum Frühjahr 2014 führten er und seine Frau in St. Gallen ein spanisch – mallorquinisches Restaurant, das sich grosser Beliebtheit erfreute. Doch nun haben sich Vater und Sohn voll und ganz auf den Weinhandel konzentriert. 

Gerade der Bereich Mallorca erfreut sich zunehmendem Interesse, da vieler Orts der Wunsch nach den im Urlaub auf Mallorca kennen gelernten Weinen steigt. Wir bieten deshalb diese Weine nicht nur für den Weinliebhaber an, sondern auch für Personen, welche auf den “Mallorca – Wein” Geschmack kommen möchten.

Weingüter auf Mallorca

Wir beanspruchen an dieser Stelle nicht, Ihnen eine vollständige Liste aller Weingüter auf Mallorca zu präsentieren. Was wir versuchen, ist zu zeigen, dass es genügend Wein-Sorten auf der Insel gibt, um für jede Art von Essen oder Weinprobe den passenden Wein zu finden.

Jedes Weingut hat seine eigene besondere Arbeitsweise. Klassizismus dominiert bei vielen, während sich andere auf die Herstellung von Weinen mit internationalem Charakter konzentrieren, und wieder andere den mallorquinischen Wein als kulturelles Element etablieren und pflegen wollen. Diese Unterteilung ist an sich eine Möglichkeit, die Weine zu kategorisieren und den Richtigen für unseren spezifischen Geschmack zu wählen. Es gibt viele autorisierte Rebsorten auf der Insel, aber die Menge an Wein mit autochthonen Sorten ist im Verhältnis dazu gering. Diese Tatsache ist auf zusätzliche Schwierigkeiten bei der Herstellung der betreffenden Weine zurückzuführen.

Die erste und gleichzeitig unauffälligste Weinsorte ist auf Mallorca produzierter Sekt. Das erste Weingut, das auf der Insel Sekt herstellte, war Jaume Mesquida. Aber die heimische Bodega stellte die Produktion aufgrund der aggressiven Cava-Konkurrenz vom spanischen Festland ein. Allerdings gibt es Weingüter, die auf der Insel Cava mit eigenen Labels verkaufen, der allerdings tatsächlich auf dem Festland produziert wurde. Meine persönliche Empfehlung ist der „Goig“ aus Manto Negro Trauben vom Celler Ramanyà inSanta María. Der Rosé ist ideal als Aperitif oder als erfrischendes Getränk am Nachmittag.

Mallorcas Weißweine sind zweifellos die Stars des Sommers als perfekte Ergänzung zu Fisch und Meeresfrüchten. Eine gute Option ist „Som
 dels Cavallers“ von Galmés i Ribot in Santa Margalida, hergestellt aus autochthonen Rebsorten. Wenn Sie nach einem guten Glas Weißwein vor dem Essen suchen oder Lust auf einen Appetizer haben, dann neh- men Sie doch gleich den „Blanc de Blancs“. Er wird im Gebiet Binissalem produziert, hauptsächlich aus Prensal Blanc Trauben. Ein guter Rat: Probieren Sie den „Galdent“ von Can Majoral in Algaida mit einem Stück gereiftem Mahonés-Käse: einfach unschlagbar.

Ein bestimmter Weißwein verdient eine besondere Erwähnung: Weine aus Malvasiertrauben ausBanyalbufar und Estellencs. Wir verdanken dieser Gruppe von Winzern die Früchte ihrer hervorragenden Arbeit bei Erhaltung und Wieder-Anbau dieser Rebsorte auf den steilen Terrassen des Tramuntana-Gebirges. Ich denke, es wäre unfair, einen bestimmten Wein über die anderen zu stellen, aber ich kann sagen, dass ich von den sauberen und gut definierten fruchtigen Aromen des „Cornet 2011“ von der Genossenschaft Banyalbufar beeindruckt bin.

Rosé-Weine werden immer beliebter. Sie verbinden sich perfekt mit Pasta, Pizza, traditionellen „Fidueas“ oder leicht würzigen Speisen. Es gibt zwei sehr klar definierte Stile. Diejenigen, die mit einer leuchtend roten Farbe roten Früchten gleichen und sehr aromatisch sind: wie „Eco“ von Bodegas Binigrau und „Ses Nines“ vom Celler Tianna Negre. Andererseits gibt es Sorten, die eine etwas hellere Lachs-Farbe aufweisen, weniger fruchtig sind und eine leichte Säure aufweisen. Beim Trinken denkt man dabei an Weißwein. Gute Beispiele für letztere sind „Armero i Adrover“ aus Felanitx, „Flaires“ von Mortitx oder die Weine von Marc Gayda, die auf seinem Anwesen Son Artigues nahe Porreres produziert werden.

Innerhalb der Kategorie Rotwein gibt es einen besonderen Wein, der sich großer Beliebtheit erfreut – eine gute Wahl für die Sommermonate, wenn Sie Lust haben auf einen gehaltvollen Rotwein, der leicht gekühlt serviert wird: Macia Batles „Maceración Carbonica“ aus Santa María. Sein Name bezieht sich auf die verwendete Technik des Kelterns, mit der besonders fruchtige Tropfen entstehen, die geschmeidig den Gaumen benetzen.

Die größte Gruppe der Rotweine ist, ohne Zweifel, in Eichenfässern gereift. „Tianna Bocchoris“ vonTianna Negre wird vor allem aus der Sorte Manto Negro in der Region Binissalem produziert und ist maßgeblich durch neue Fässer und moderne Techniken beeinflusst. Ein etwas klassisches, aber ebenso schönes Beispiel ist der „Carmesí“ von Jaume de Puntiró. Diese Weine eignen sich hervorragend für die Kombination mit gegrilltem rotem Fleisch oder würzigen Eintöpfen.

Im Weinbaugebiet „Pla i Llevant“ stoßen wir auf Callet-Varietäten. Dies beschert uns sehr feine und elegante Weine wie den „Callet“ von Armero i Adrover, der perfekt leichtere Fleischgerichte ergänzt. Für Fans von fremden Rebsorten eignet sich der sehr angenehme Cabernet Sauvignon „Son Prim“ aus Sencelles ganz hervorragend.

Wir denken, es ist höchste Zeit, dem mallorquinischen Wein seinen rechtmäßigen Platz auf unseren Tischen zuzuweisen; er kann mit den besten Speisen zu besonderen Anlässen genossen werden. Damit dies geschehen kann, müssen die Insel-Tropfen zunächst einmal Weine aus „Ribera del Duero“ und „La Rioja“ ersetzen. Die stehen derzeit noch an erster Stelle unserer Wertschätzung, allein aufgrund guten Images ihrer Herkunftsregion.

Christian Nussbaumer

Comments (0)

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*